Sonntag, 24. März 2013

Spanking Gifs

Halte ja still

 mit Hand vorgewärmt

Finisch mit dem Teppichklopfer

Bilder aus unserem Video Black Boots

Kommentare:

  1. Du darfst ruhig ein wenig weiter ausholen. Die Dresche soll doch ordentlich ziehen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mensch, die Dom-Schlampen haben ja einen sagenhaften Körper! Ich könnte Mama Gina, Tante Daniela und Lady Yvonne stundenlang auf ihre Titten, Beine und Ärsche glotzen. Verdammt, meine Hose spannt! Und Mama Gina, weiß auch, warum. Schon wedelt sie mit dem Kochlöffel und befiehlt, dass ich mich über ihr Knie lege. Sie werde mir meine Geilheit schon austreiben, droht sie. Und dann setzt es richtig was! Der Schlegel knallt auf meine Jeans, erst auf die linke, dann auf die rechte Backe, ich weiß nicht, wie oft. Sehr oft jedenfalls. „Dabei willst zu es doch nicht bewenden lassen“, mischt sich Yvonne ein. „Natürlich nicht“, erwidert Mama Gina, öffnet mit geschickten Fingern den Gürtel meiner Hose und reißt den Fetzen Stoff herunter. Und schon bekomme ich wieder Hiebe, noch deutlich deftigere. Zumindest schützt mich mein Slip. Aber schon bald hat Gina auch den bis zu den Kniekehlen heruntergestreift. „20 auf die linke, 20 auf die rechte Backe“, deutet sie an, was mich erwartet. Schon nach ein paar Hieben ist mein Po puterrot. „Lass mir noch etwas für den Hauptgang übrig!“, beschwert sich Yvonne und wedelt mit dem Teppichklopfer. Nachdem mein Po richtig schön durchgeglüht ist, darf sie ran. Die Lust, mich zu bestrafen, steht ihr ins Gesicht geschrieben. Sie schwingt den Klopfer aus dem ganzen Arm. Ich fühle mich, als bekäme ich 1000 Stecknadeln in den Arsch gerammt. Yvonne bleibt unbeeindruckt. Ich hatte mit 30 Hieben gerechnet, kriege von ihr aber 50. Und weil ich dabei heftig mit den Beinen rudere und nicht laut genug mitzähle, kommt es sogar noch schlimmer. „Der Lausboy hat ein pikantes Dessert verdient“, findet Tante Daniela und zieht zu meinem Entsetzen eine fiese Gerte hervor, die versteckt unter einem Kopfkissen auf dem Sofa gelegen hatte. Tja, und dann lässt sie das Ding richtig sausen. Mir vergeht Hören und Sehen, als sie mein Ärschlein verstriemt. Ich hoffe nur, dass ich nicht so schnell wieder geil werde. Sonst gibt’s die nächste Abreibung. Vermutlich eine, die das soeben Erlebte noch in den Schatten stellt.

      Löschen